Ausschreitungen nach Demonstration in Leipzig Connewitz

Leipzig – Nach der überwiegend friedlich verlaufenen Demonstration „Fight for your Future“ am Pfingstmontag setzten sich am Abend circa 100 Personen in Bewegung und haben spontan protestiert.  ” Unmittelbar mit dem Versammlungsende kurz vor 20 Uhr setzten sich, beginnend am südlichen Ende der Kochstraße, in etwa 80 Personen auf der Wolfgang-Heinze-Straße in stadtauswärtiger Richtung in Bewegung”, teilte die Polizei Leipzig mit. Bei der Flucht wurden Container umgestoßen und es flogen Gegenstände in Richtung der Einsatzkräfte. “Zudem wurde Baustellenmaterial auf die Straßen geworfen”, so die Polizei Leipzig. Die Bereitschaftspolizei versuchte mittels Hubschrauber tatverdächtige Personen zu identifizieren. Mehrere Fahrzeugbesatzungen der Bundespolizei suchten ebenfalls im Laufschritt nach verdächtigen Personen. Angaben zu möglichen Beschädigungen oder verletzten Personen lagen am Abend noch nicht vor. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen wegen Landfriedensbruch aufgenommen. “Mindestens ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden”, hieß es abschließend.

Update: 
Das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen hat die Ermittlungen der Ausschreitungen im Leipziger Stadtteil Connewitz übernommen, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Die Behörde ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs. 

Quelle: SPM Gruppe/ efh