Spontandemo zu erwarteten Wahlausgang

Chemnitz – Der Wahlabend der Landtagswahlen in Sachsen war noch jung, als das Bündnis Chemnitz Nazifrei zu einer spontanen Demonstration durch Chemnitz aufgerufen hat. Die gut 50 Personen zogen vom Brühl zum Rathaus, wo sie durch Aufstehen gegen Rassismus unterstützt wurden. Lautstark ging die Demonstration nach einer spontanen Kundgebung vor dem Rathaus weiter über die Theaterstaße/ Mühlenstraße und schließlich zurück zum Brühl, wo sich die Demonstration auflöste. “Ein Dank an alle die dabei waren und mit uns die Straße gemeinsam genommen haben und die auch in Chemnitz gezeigt haben – egal ob heute, morgen oder in den nächsten vier Jahren oder darüber hinaus – es auch in Chemnitz Menschen gibt die sich gegen Alltagsrassismus und rassistisches Gedankengut stellen werden”, so ein Sprecher der Kundgebung.  Neben Beamten der Polizeidirektion Chemnitz waren zur Absicherung der sich auf der Straße bewegenden Demonstration auch Beamte der Bereitschaftspolizei im Einsatz. “Bei der gestrigen Versammlung ist es zu keinerlei Störungen gekommen”, wie die Pressestelle der Polizei am Montag  mitteilte.

Mit Bannern äußerten die Demonstranten ihren Unmut. Foto: Simon Berger

 

Die Polizei sicherte ab der Hälfte der Strecke die Demonstration ab. Foto: Cornelius Braun